Montepulciano d’Abruzzo

Beim Wein gibt es nur eine Richtung: aufwärts. Als Student Lambrusco zu trinken ist völlig in Ordnung, wer aber einmal bessere Weine gekostet hat, kann nie wieder zur Dreiliterflasche „schnelles Glück“ zurückfinden. Berlin jedoch, die Stadt der Ein-Euro-Läden und Schnäppchen-Shops, verführte mich gestern dazu, einer 1,99-Flasche Montepulciano d’Abruzzo vom Lidl eine Chance zu geben. Ich mein, das sind immerhin auch vier Maark!

Gegen die eine Hälfte des Weins nehme ich seit heute morgen Kopfschmerztabletten, die andere Hälfte werd ich heute Abend zum Entkalken des Wasserkochers verwenden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bäh! abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.