Sperrmüll

  • Ich hab so Ding, das wegmuss, da werd ich wohl mal den Sperrmüll anrufen …
  • Hey, Du bist hier in Berlin. Stells einfach vor die Tür.
  • Was? Das kann ich doch nicht einfach …
  • Doch. Du stellst es einfach auf die Strasse. Wenn es mehr wert ist als ein feuchtes Blatt Herbstlaub, wird es von selbst verschwinden.

Ich stellte das gebrauchte Ikea-Möbel, Neuwert einst 7,95, auf die Strasse. Es dauerte 17 Minuten, bis es verschwand. – Das gibt mir zu denken: Sitzen da Leute mit Ferngläsern hinter Gardinen und spähen die Strasse ab? Zapfen sie Satelliten an und glotzen uns via Google Maps in den Kragen? Krabbeln Möbelmonster aus den Gullis raus, sobald man sich umdreht?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aha! abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sperrmüll

  1. Schroeder schreibt:

    Bin beeindruckt. Sicher gibt es ordnungsliebende Deutsche, die ein schwedisches Möbel auf der Straße nicht ertragen können. Oder Ostalgiker, die Ikea für einen VEB halten. Sperrmüll gibt’s im Oberdorf auch nicht, jeder meint, es sei ein historisches Möbel, das dort in der Gasse steht. Dabei war es schicht Billy. Weiß.

  2. /aw/ schreibt:

    Ich habe auch noch drei Billys, weiß, auch. Wenn die das für ein historisches Möbel halten, dann könnte ich sie ja eintauschen gegen historische Möbel.

Kommentare sind geschlossen.