The Sky is the Limit

Ich saß heute snackend im Yum und wunderte mich über allerlei Gedöns und Radau. Irgendwas mit ‚Sky‚. – Ach ja richtig, die wollten ja den Premiere-Nachfolger Sky launchen, heute Nacht soll das passieren. Und sie haben dafür ganz offensichtlich richtig Patte hingelegt, denn die Schrannenhalle ist zwar pleiter als die BRD, aber sie war zu diesem Anlaß so fein rausgeputzt, dass ich schon Angie, Obama oder eine Michael-Jackson-Trauergala vermutete.

Nun, ich habe Premiere immer für überflüssig gehalten, weil TV erstens blöd macht, zweitens unterstütze ich lokales Business und gehe in die Videothek und drittens habe ich ja schon ein Pay-TV, nämlich die öffentlich-entrechtenden Sender, die mir via GEZ Kohle abknöpfen und es dann auch noch wagen, sich selbst „Free-TV“ zu nennen (Zitat Claus Kleber, angeblich Journalist, bei diesem Ausspruch aber wohl eher PR-Scherge). Aber egal.

Lese dennoch neugierig nach, was nun passieren wird: Von Millionenkampagnen ist da die Rede, ganze 100 Millionen sollen „investiert“ werden. Kicher! Sind das etwa die selben Millionen (möglicherweise schon Milliarden), die man seit Jahren schon mit Premiere verludert?

100 Millionen … für so viel Geld kann man ganz viel Party machen. Zu den rund 700 geladenen Gästen gehörten daher unter anderem Hollywoodstar Samuel L. Jackson, Boxer Vitali Klitschko und Fussballgott Franz Beckenbauer, heißt es.

Na, das wird ganz sicher jeden Max Mustermann davon überzeugen, sich sofort ein Abo zu reißen [ans Hirn faß‘].

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Häh?, Nein. abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.