Wahlforschung

Fand ich ganz lustich, so im Rückblick. Hier die „vorläufigen“ Wahlergebnisse, gescreenshottet als Kurzitat vom Stern heute:

stern_wahl

Hier die Prognose des ZDF Politbarometer vom 22.8.:

polibarometer

Und hier sozusagen die „social Wahlprognose„, mit 2.0-Methoden ermittelt bei Xing, vom 9.8.:

XIng_Wahl_Bla

Fazit:
Es ist typisch für IT-, erst recht Internet- und vor allem das Social-Media-Irgendwas-Business, sich für die Mitte der Welt zu halten. Und doch irgendwie auch beruhigend zu sehen, dass man darin irrt. Xing jedenfalls darf sich fragen, warum seine User überwiegend Raubkopierersymphatisanten sind, Werbende sollten sich fragen, ob das noch eine erreichenswerte Zielgruppe darstellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Häh?, Hihi! abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wahlforschung

  1. Timo Luege schreibt:

    Interessant finde ich den sehr hohe Fehler beim ZDF und der Linkspartei. Da lagen sie um über 50 % daneben. Das suggeriert dass diejenigen, die die Prognosen erstellt haben zu dieser Bevölkerungsgruppe keinen Zugang haben. Würde mich mal interessieren wie/warum.

  2. /aw/ schreibt:

    Ich denke, sie wollen es nicht wahrhaben. Wie mit den Grünen vor xundzwanzig Jahren: Ich erinnere mich noch, wie man die in der Glotze behandelt hat – wie Aussatz. In 8 Jahren lachen wir drüber, es sei denn, Oskar ist dann Außenminister …

Kommentare sind geschlossen.