Qype und Facebook Connect und Schmarrn

„Facebook Connect“ und andere OpenID-Systeme machen angeblich alles einfacher. Ja und Nein. Kommt nämlich drauf an, was man draus macht.

Zum Beispiel möchte ich mich soeben bei Qype anmelden, mit Facebook Connect. Klappt auch prima, sieht man davon ab, das Qype an ungefragt meine Wall schreiben will und ich dazu entweder „Ja“ sagen muss oder „Anwendung verlassen“.

Und dann will Qype trotzdem einen Benutzernamen erfassen (von mir aus), meine E-Mail-Adresse (wozu denn?) und meine Stadt (bei Qype nachvollziehbar, aber dennoch nicht nötig). Kurz: Einer der Vorteile von OpenID, nämlich mich nicht jedesmal mit allem Persönliche-Daten-Tamtam registrieren zu müssen, geht bei dieser Art des Umgangs mit OpenIDs flöten. Und warum? Weil Qype meine Daten einsammeln möchte. Nicht bloß die der Locations, sondern meine persönlichen. Nö.

Qype: #fail

Dieser Beitrag wurde unter Bäh!, Nein. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Qype und Facebook Connect und Schmarrn

  1. Carsten Pötter schreibt:

    Ja, ist blöd. Allerdings basiert Facebook Connect nicht auf OpenID, sondern Facebook nutzt hier proprietäre Mechanismen.

Kommentare sind geschlossen.